Newsletter - Neuigkeiten zum Thema EMF


 

November 2012

INTELLIGENTE STROMZÄHLER / SMART METER -

problematisch wegen zusätzlichem Elektrosmog?

 

Während in etlichen Ländern intelligente Stromzähler bereits flächendeckend installiert werden, gibt es zum einen Datenschutzbedenken, andererseits sehen Umweltmediziner und prominente EMF-Forscher den von den neuen Stromzählern verursachten Elektrosmog zunehmend kritisch.

 

Hier können sie den Trailer zum Film "Take back your Power" über die Smart Meter Kontroverse in Kanada sehen - toll gemacht, ganz im Stil eines Hollywood-Thrillers: http://takebackyourpower.net/our-videos/. (Hier der direkte Link zu dem Trailer auf Youtube: www.youtube.com/watch?v=ek0JKuf99PU). Dies ist in meinen Augen die bisher beste Dokumentation zu einem EMF-Thema.

 

Welche Formen von EMF werden von intelligenten Stromzählern erzeugt? Smart Meter nutzen einerseits Mobilfunktechnologie (GSM / UMTS), andererseits erfolgt die Datenübertragung zu den EVUs in manchen Ländern mittels "Powerline"-Technologie, das heisst existierende Stromleitungen werden zur Datenübertragung genutzt, ähnlich dem Internet aus der Steckdose.

 

Die Datenübertragung über das Stromnetz wird von Umweltmedizinern als besonders kritisch gesehen: Die dabei verwendeten elektromagnetischen Impulse (üblicherweise im Kiloherz-Bereich) sind eine gewollte Form der "Dirty Electricity" - auf Deutsch "Netzverschmutzung", und diese Impulse BLEIBEN NICHT AUF DAS LEITUNGSNETZ BEGRENZT, sondern strahlen von den Stromkabeln in den Wänden und Zwischendecken EMF im Mittel- und Hochfrequenz-Bereich in die Umgebung ab, also auch direkt in ihr Kinderzimmer, Wohnzimmer und Schlafzimmer.

 

Hier können Sie einen finanziellen Beitrag zur Produktion des Films leisten: http://takebackyourpower.net/our-videos/


Oktober 2011

Mobilfunkstrahlung - ein besonderes Risiko für Kinder und Jugendliche - neuer Flyer:

 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland gibt zusammen mit der Stiftung für Kinder, der Pandora - Stiftung für unabhängige Forschung und anderen Non-Profit Organisationen einen neuen Flyer Mobilfunkstrahlung - ein besonderes Risiko für Kinder und Jugendliche heraus.

 

Aus dem Inhalt:

 

Auch nach nur kurzer Verwendung eines Handys bleiben die Gehirnstromwellen der Kinder für längere Zeit anormal - gegen jede Erwartung! Außerdem ist das Nerven und Immunsystem von Kindern noch nicht voll entwickelt, so dass es zu verschiedenen Störungen in der Entwicklung der Kinder kommen kann.

 

Nach derzeitigem Stand der Erkenntnis gibt es fundierte Hinweise, dass Mobilfunkstrahlung, wie sie in Handys, Spielekonsolen, Tablets, PCs, Druckern und weiteren Anwendungen erzeugt wird, der Gesundheit schadet.

 

Hier können Sie den Folder herunterladen:

 

Download
Mobilfunkstrahlung - ein besonderes Risiko für Kinder und Jugendliche
Gemeinschaftsflyer-Kinder und Mobilfunk.
Adobe Acrobat Dokument 674.4 KB

  


2011

Prof. Olle Johansson aus Stockholm zum Thema EMF und Schlaf (deutsche Übersetzung unten):

 

It is no exaggeration to say that for every human being, a good night's sleep is essential for life and health. To be able to stay awake and to function optimally, one has to have the highest possible quality of one's sleep.

 

It is a fact that more and more people, and especially our young ones, are having severe problems with their sleep, both regarding it's depth, quality and length. In Sweden, where I work as a neuroscientist at the prestigious Karolinska Institute, wellknown for it's Nobel Prize in Physiology or Medicine, more than 1/3 of the entire population has such serious problems, and the percentage seems to increase year-by-year. In other countries the problem is similar, or even worse.

 

Electromagnetic fields (EMFs) have been directly linked to melatonin depletion, effects on the EEG as well as sleep disorders. Similarly, EMFs have been shown to seriously affect the immune function, the fertility and reproduction, and neurological function (cognition, behaviour, performance, mood status), again pointing to the necessity of reducing nighttime, and daytime, exposures. At night, all devices (except those used for health purposes) therefore should be unplugged from the wall outlet. Appliances should not just be turned off, but unplugged! This included devices behind the wall by the sleeper's head since EMFs travel through walls. All of this is particularly important for high-frequency gadgets, such as mobile and DECT phones, wireless Internet, baby monitors, etc.

 

Olle Johansson, Neuroscientist

Assoc. Professor, The Experimental Dermatology Unit, Department of Neuroscience, Karolinska Institute, and The Royal Institute of Technology, Stockholm, Sweden

 

 

Deutsche Übersetzung:


Prof. Olle Johansson aus Stockholm zum Thema EMF und Schlaf

 

Es ist keinerlei Übertreibung zu sagen, daß guter Schlaf von grundlegender Bedeutung ist für das Leben und für die Gesundheit jedes Menschen. Um wach bleiben zu können und optimal funktionieren zu können muß man Schlaf von höchstmöglicher Qualität haben.

 

Es ist aber eine Tatsache, daß immer mehr Personen, und vor allem die jüngere Generation, ernsthafte Probleme mit ihrem Schlaf haben, und zwar sowohl was die Tiefe des Schlafes betrifft, als auch die Qualität und die Länge. In Schweden, wo ich als Neurowissenschafter am bekannten Karolinska-Institut arbeite, das durch den Medizinnobelpreis bekannt ist, hat mehr als ein Drittel der Bevölkerung diese ernsthaften Probleme, und der Prozentsatz scheint sich Jahr für Jahr zu erhöhen. In anderen Ländern sind die Probleme ähnlich, oder sogar noch schlimmer.

 

Elektromagnetische Felder (EMF) sind in Studien schon eindeutig mit folgenden Effekten in Verbindung gebracht worden: Verringerung des Melatoninspiegels, Veränderungen der Hirnströme, sowie Schlafstörungen. Es wurde auch gezeigt, dass EMF ernsthaft die Immunfunktion beeinträchtigen, und die Fruchtbarkeit und die Fortpflanzung, und neurologische Funktionen (die Wahrnehmung, das Verhalten, die Leistungsfähigkeit und die Stimmungslage), was wieder auf die Notwendigkeit hinweist, die EMF-Exposition sowohl bei Tag als auch bei Nacht zu reduzieren. Über Nacht sollen daher alle elektrischen und elektronischen Geräte ausgesteckt werden (mit Ausnahme von Geräten die aus gesundheitlichen Gründen benötigt werden). Die Geräte sollen nicht nur ausgeschaltet werden, sondern ausgesteckt! Das schließt auch Geräte hinter der Wand an der der Kopf des Schlafenden liegt ein, da EMF Mauern durchdringen. Das ist besonders wichtig für Hochfrequenz-Anwendungen wie Mobiltelefone und Schnurlostelefone, WLAN - drahtloses Internet, Babymonitore etc.

 

Olle Johansson, Assistenzprofessor, ist Neurowissenschafter am Karolinska Institut und am Königlichen Institut für Technologie in Stockholm, Schweden. 

 

 



 

Support zum Thema 

Elektrosmog:

 

Mail an info@swiss-shield.eu

 

Beratungstelefon:

0043 (0)1 - 905 1047

 


Fragen zum Thema Elektrosmog?

Senden Sie uns eine Nachricht!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.